Start mit Auto Bild-Chef Hamer bei Kitzb

Start mit Auto Bild-Chef Hamer bei Kitzb

550_kitzbuehel_hamer_vor2.jpg
Vom 04. bis 06. Juni startet die Kitzbüheler Alpenrallye zu einer weiteren Ausgabe. Peter Göbel sitzt wieder im Skoda Octavia TS, doch statt Kahle wird Auto Bild Verlagsgeschäftsführer Dr. Hans H. Hamer den Wagen durch die Alpen steuern.

Wieder eine große Oldtimer-Rallye, wieder im historischen Skoda Octavia TS von 1961, aber mit einem anderen Fahrer. Bei der 22. Kitzbüheler Alpenrallye wird Copilot und Plusrallye-Chef Peter Göbel nicht mit Matthias Kahle um Hundertstelsekunden und Pokale kämpfen. Statt dessen vertraut Dr. Hans H. Hamer (Verlagsgeschäftsführer Auto Bild-Gruppe und Geschäftsführer Axel Springer Auto Verlage) auf die Ansage des Korbers.

Kennen gelernt hat sich das Duo bei der Hamburg-Berlin AUTO BILD Klassik-Rallye, wo Peter Göbel seit 2008 die sportliche Leitung inne hat. Für Dr. Hans H- Hamer und Peter Göbel ist die Rallye in Österreich nicht die erste gemeinsame Veranstaltung. Gemeinsam fuhren beide im Vorjahr bei der Sachs-Franken Klassik auf einem Alfasud Ti von 1975 auf Gesamtrang 11 in der Touring-Klasse.

Für die Kitzbüheler Alpenrallye hat man sich mehr vorgenommen. Mit Platz 1 (Histo-Monte) und Rang 2 (Oldtimer-Rallye Wiesbaden) ist der Copilot gut austrainiert und Dr. Hans H. Hamer kann ebenfalls auf ein aktuelles Top-Ergebnis zurückblicken. Bei der brühmtesten Oldtimer Rallye Mille Miglia landete er mit Co Ulrich Knieps auf einem BMW 328 auf Gesamtrang 47 und distanzierte sich damit weit vor allen anderen deutschen Teams.

550_kitzbuehel_hamer_vor3.jpg

In Kitzbühel muss sich Pilot Hamer zuerst einmal an die "verkehrte" Schaltung im Skoda Octavia von 1961 gewöhnen. Denn der erste Gang liegt nicht links sondern rechts. Am Donnerstag, 04. Juni 2009, fällt um 16:00 Uhr die Startflagge für insgesamt 178 Mannschaften, zu denen auch Rennlegende Hans Joachim Stuck gehört. Der Prolog über 50 Kilometer führt die Teams über Kirchberg und Brixen ins Windautal, von dort geht es über Westendorf und Aschau zurück nach Kitzbühel.

Am Freitag ab 7:00 Uhr werden die Fahrzeuge Kitzbühel im Minutentakt verlassen. Die Stationen auf der 350 Kilometer langen Runde sind St. Johann, Saalfelden (Rundkurs), Lofer und Bernau am Chiemsee. Dort wird der Tross bei Restaurator Mirbach auf Gut Hitzelsberg zum Mittagsstopp halten.

Danach geht es über Aschau, Sudelfeld, Thiersee, Kufstein, Eiberg, Scheffau , Ellmau, Going und Reith zurück nach Kitzbühel. Zur letzten "Kaiser-Runde" geht es am Samstag, 06. Juni. Noch einmal stehen 110 Kilometer auf dem Plan, vorbei an Going, Ellmau, Eiberg, Angath, Mariastein, Wörgl und dem Brixental geht es zum Brunch nach Reith bei Kitzbühel.

Link: Kitzbüheler Alpenrallye 2009 >
Fotos: Kitzbüheler Alpenrallye 2008 >

Fotos: Markus Heimbach



Peter Göbel Deutscher Rallyemeister 2002, 2004, 2005, 2006, 2010 - Agentur plusrallye: Oldtimer | Rallye | Events