Kahle/Göbel wollen Histo Monte Sieg verteidigen

Kahle/Göbel wollen Histo Monte Sieg verteidigen

550_histo_monte_vb2.jpg
Im vergangenen Jahr siegten Matthias Kahle und Peter Göbel noch mit einem Skoda 110R von 1971 bei der legendären Gleichmäßigkeitsrallye. Jetzt will die Skoda-Crew mit dem zehn Jahre älteren Octavia TS auf die Hunderstelsekunde von Hanau bis ins Fürstentum fahren.

In einer Woche fällt zum 15. Mal die Startflagge zur AvD-Histo-Monte, der anspruchsvollsten deutschen Gleichmäßigkeitsrallye für historische Fahrzeuge. In vier Tagen müssen die 56 gemeldeten Team rund 2000 Kilometer und mehr als 30 Wertungsprüfungen absolvieren, bis sie am Sonntag im Hafen von Monte Carlo auf die Zielrampe rollen können. Das der Weg ins Fürstentum manchmal keine leichte Aufgabe ist, bekamen Matthias Kahle und Beifahrer Peter Göbel im Jahr 2003 zu spüren. Während Schnee, Eis und Nebel die Fahrt über die Pässe der französischen Alpen sowieso schon erschwerte, musste nachts ununterbrochen geschraubt werden. Ein maroder Bremszylinder am Skoda Octavia TS von 1961 entpuppte sich als zusätzliches Handicap, am Ende reichte es dennoch für Gesamtrang acht von 59 gestarteten Fahrzeugen.

In diesem Jahr sind neben Kahle/Göbel (als Vorjahressieger mit Startnummer 1) wieder ein paar interessante Persönlichkeiten am Start. So greift mit Startnummer 2 das Opel-Team Klaus-Peter Thaler und Jochen Berger im Commodore an. Im vergangenen Jahr rollte der Radquerfeldein-Weltmeister mit Ex-Röhrl-Co Berger hinter dem orangenen Skoda 110R auf Platz 2 in den Hafen von Monaco. Ebenfalls wieder dabei ist Kabarettist Urban Priol. Der bekannte Komiker ("Neues aus der Anstalt") geht wie schon im Vorjahr mit seinem "´Steuerberater" Fabian Seydel auf Tour, in diesem Jahr vertrauen die beiden auf einen Riley Elf MK III von 1968. Das sich in diesem Jahr gleich drei Automobilhersteller (Skoda, Subaru und Volkswagen) angemeldet haben, unterstreichert ebenfalls die Qualität der Oldtimer-Tour.

Der Start zur 15. AvD-Histo-Monte erfolgt am Donnerstag, 12.02.2009, um 9:01 Uhr auf dem Marktplatz in Hanau. Im Minutenabstand werden die Teilnehmer auf die Reise geschickt, die erste schwere Sonderprüfungen auf dem Opel-Testgelände in Dudenhofen wartet schon nach wenigen Kilometern. Danach geht es über Rüsselsheim und Altleinigen nach Pirmasens. Nach der Mittagspause geht es von dort über die Grenze nach Frankreich, im Etappenziel Nancy werden die Teams erst spät in der Nacht erwartet. Die weiteren Zwischenstationen sind Aix-les-Bains und Saint Raphael am Mittelmeer, Ziel der Rallye ist am Sonntagmittag auf der Hafenpromenade in Monte Carlo. Auf dem Weg dahin geht es zum Teil über berühmte Wertungsprüfungen der echten Rallye Monte Carlo. Neben den Klassikern Col de Bleine und Col de la Madone wartet kurz vor Schluss natürlich auch der Col de Turini auf die Teams.

Weitere Infos zur AvD-Histo-Monte sowie Live-Ergebnisse gibt es auf der Homepage des Veranstalters unter www.avd-histo-monte.com

Eindrücke von der Rallye gibt es in der Plusrallye-Galerie.
AvD-Histo-Monte 2007
AvD-Histo-Monte 2008

Foto: Frank Herzog
Galerien: Frank Herzog, Hardy Mutschler, Peter Göbel



Peter Göbel Deutscher Rallyemeister 2002, 2004, 2005, 2006, 2010 - Agentur plusrallye: Oldtimer | Rallye | Events