Fricker-Mercedes startet nicht bei Rallylegend

Fricker-Mercedes startet nicht bei Rallylegend

550_absage_rallylegend4.jpg
Rallyeprofi Uwe Nittel und Beifahrer Peter Göbel werden an der diesjährigen Rallylegend in San Marino nicht teilnehmen. Das Team um Reinhold Fricker hat den Start bei der siebten Ausgabe leider abgesagt.

Nach drei erfolgreichen Jahren wird der legendäre Fricker-Mercedes in diesem Jahr nicht an den Start der siebten Rallylegend rollen. Trotz sensationeller Ergebnisse (Platz 2 in 2006, Gesamtsieg in 2007 und Rang 3 im Jahr 2008) müssen die Fans auf den 190er Benz und die Driftkünste von Gruppe N-Vizeweltmeister Nittel verzichten.

Obwohl auch der Veranstalter die Absage sichtlich enttäuscht zur Kenntnis genommen hat, versprechen die Organsiatoren um Paolo Valli und Vito Piarulli namhafte Teilnehmer. Eine Zusage haben sie bereits von Marcus Grönholm erhalten, der aller Voraussicht nach mit einem WRC der ersten Generation an den Start gehen wird. Denn nach den Statuten der Rallye dürfen in diesem Jahr auch maximal 10 WRC an den Start gehen, die bis zum 31.12.1999 homologiert wurden.

Aus deutscher Sicht ist die Rallylegend 2009 ebenfalls gut besetzt. So wird Michael Gerber im eigenen Audi Sport Quattro S1 an den Start gehen. Dabei handelt es sich um den weltweit einzigen Rallye-S1, der mit einem PDK (Porsche-Doppelkupplungs-Getriebe) ausgerüstet ist. Das Auto sollte seinerzeit mit Walter Röhrl bei der Acropolis 1986 starten, allerdings fand diese Rallye nach dem Rückzug von Audi nicht mehr statt. Ebenfalls wieder mit dabei ist Wolf-Dieter Ihle, nur wird dieser vermutlich nicht im Audi S1, sondern im Rothmans Porsche 953 fahren. Als Fahrer kommt diesmal nicht Stig Blomqvist, sondern der italienische Meister Tonino Tognana in Frage, der in den achtziger Jahren mit einem Ferrari 308 und im Lancia Rally 037 für Furore sorgte. Anton Werner möchte sich die Rallylegend ebenfalls nicht entgehen lassen. Nach seinem heftigen Unfall in Bayern wird jedoch noch nach einem brauchbarem Einsatzfahrzeug gesucht, da sich der Quattro noch im Wiederaufbau befindet.

550_absage_rallylegend5.jpg

Und wenn man Gerüchten glauben darf, könnte auch der Spanier Carlos Sainz mit einem alternativ angetriebenen VW Scirocco als Vorauswagen unterwegs sein. Zu den zehn 0-Wagen gehören sicherlich auch wieder die Rallylegenden Sandro Munari und Miki Biasion. Der erste dürfte standesgemäß im Lancia Startos antreten, der andere begeisterte die Fans schon in den Vorjahren mit seinem eigenen Lancia Delta Integrale.

Weitere Infos zur Rallylegend gibt es unter www.rallylegend.com.

Zur Einstimmung gibt es hier auch die Fotoshows zur Rallylegend 2005, 2006, 2007 und 2008.


Fotos: Daniel Fessl, APR



Peter Göbel Deutscher Rallyemeister 2002, 2004, 2005, 2006, 2010 - Agentur plusrallye: Oldtimer | Rallye | Events